Rezension

VORSICHT ENTHÄLT MÖGLICHE SPOILER

Elfenjäger: Die Begegnung

Genre: Gay Romance

Seiten: 53

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Klappentext:

Nach wochenlangen Streifzügen durch die Wälder kehrt Ranwulf, einer der wenigen Elfenjäger Rothgars, in die Reiche der Menschen zurück. Er sucht Zuflucht in einer Dorfschenke. Da er kein Gold bei sich trägt, ist er auf die Gnade der Wirtin angewiesen. Der Versuch, sie zu überzeugen, schlägt fehl und er steht kurz davor hinausgeworfen zu werden. Im letzten Moment bietet ein Unbekannter seine Hilfe an. Ein junger Barde lädt Ranwulf ein, auf seine Kosten zu speisen, im Gegenzug soll er von seinen Heldentaten berichten. Dem Elfenjäger bleibt keine Wahl. Er lässt sich auf den Tauschhandel ein und ahnt nicht, dass er den gutaussehenden jungen Mann nicht so schnell wieder loswerden wird. Eine Kurzgeschichte aus dem Elfenprinz-Universum. Hinweis: Dieses Buch enthält detailliert beschriebene homoerotische Szenen.

Meine Meinung:

Geschichte:

Eieiei… Also, da ich Erotikgeschichten ohnehin nicht als mein Lieblingsgenre zähle,habe ich mich mit dieser Geschichte einfach nur schwer getan. Warum ich sowas überhaupt lese? Weil ich neue Dinge ausprobieren möchte. Sie war gut geschrieben und ich hätte sie vermutlich auch super gut gefunden, wenn es nicht so viele unglaublich unlogische Sachen gegeben hätte. Ich meine, er ist ein Elfenjäger und wenn er seinen Job so ernst nehmen würde wie er tut, wäre es nicht zu dieser Handlung  gekommen.  Es gab einige Dinge die ich nicht ganz verstehen konnte, so auch wie es überhaupt zu den sexuellen Handlungen kommen konnte, wenn er so überzeugt ist Hetero zu sein und das alles gar nicht will?!

Hier gibt es 3 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Die Charaktere haben mir trotz allem sehr gut gefallen. Gut beschrieben und interessant gestaltet. Auch die Nebencharaktere waren sehr interessant.

Hier gibt es ganze 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Gänsehautmomente:

Nein nicht wirklich. Vielleicht habe ich die Geschichte einfach zu objektiv betrachtet, ich kann es einfach nicht erklären. Allerdings konnte ich die sexuelle Spannung zwischen den Charakteren nicht leugnen.

Hier gibt es 1 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Ein echt ansprechendes Cover auch die Kapitel waren passend gestaltet.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Vielleicht habe ich mir einfach die falsche Geschichte aus diesem Genre ausgesucht oder vielleicht ist das auch absolut nicht mein Genre. Irgendwann werde ich mich trotzdem nochmal ranwagen. Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Buchtipps für mich?

51sgaejvll

Insgesamt gibt es: 7 von 10 Buchplaudis

 

 

Advertisements