Rezension

Mironia – Das Land im Spiegel

Genre: Fantasy

Seiten: 86

Verlag:  Amazon

Klappentext:

Als Lucia auf dem Jahrmarkt ein Spiegelkabinett besucht, fällt ihr ein eigenartiges Exponat auf: Der Spiegel, der Verrückte macht. Anfangs belächelt sie diese Bezeichnung noch, doch als sie plötzlich in den Spiegel hineingesogen wird, wird Lucia schlagartig bewusst, dass sie sich in Ereignisse verstrickt hat, die ihr Leben verändern…

Meine Meinung:

Geschichte:

Die Geschichte ist super geschrieben. Ich war sofort drin und hatte das Buch auch ganz schnell fertig gelesen. Was ich auch sehr gut fand, war das die Geschichte schnell angelaufen ist und man nicht erst einen ewig langen Epilog lesen musste. Auch ist mir eine Frage aufgekommen und ich hoffe, dass diese im zweiten Band geklärt wird.

Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Die Charaktere waren mal der Oberhammer. Ich finde die Idee so klasse, sie sind mal echt was anderes und nicht alltäglich. Lucia habe ich auch sehr gut gefunden, sie war mutig und tapfer. Allerdings hatte ich das Gefühl das sie sich gar nicht wirklich gewundert hat, über das was da so passiert und angst hatte sie so gut wie auch nie.

Hier gibt es ganze 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Gänsehautmomente:

Gänsehautmomente hatte ich jetzt keine. Aber ich war total in der Welt versunken und habe richtig mitgefiebert.

Hier gibt es 1 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Über das Cover kann man streiten. Ich finde es zwar schlicht und wüsste jetzt nicht ob ich mir das Buch kaufen sollte, wenn ich es so im Laden stehen sehen würde, aber es passt total gut zu der Geschichte. Man erkennt einen Sinn dahinter.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Eine schöne, kurzweilige Geschichte mit tollen Charakteren. Ich finde solche Bücher sollte es öfter geben. Kurz und richtig toll für zwischendurch. Ich freue mich schon auf Band 2

Insgesamt gibt es: 9 von 10 Buchplaudis

mironia-das-land-im-spiegel

 

 

Advertisements