Rezension

Ersticktes Matt

Genre: Steampunk/ Krimi

Seiten: 440

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Klappentext:

New York, 1893.

In den Floodlands, einem Elendsviertel mitten im East River, verfolgt die Polizei ein Gespenst. An jedem Tatort eine weibliche Leiche, eine Schachfigur in der Hand. Das Spiel eines Wahnsinnigen?

Für Remy Lafayette, Gesichtsanalytiker und Berater beim New York Floodlands Police Department, wird die Jagd zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, als seine ehemalige Verlobte in den Sog der Ereignisse gerät.

Meine Meinung:

Geschichte:

Am Anfang konnte ich mit dem Begriff „Steampunk“ so gar nichts anfangen, aber Krimi klang schon mal gut. Steampunk ist ein Genre das wie zum Beispiel in Ersticktes Matt, Ende 1800 spielt aber trotzdem futuristische Technologien miteinander vermischt. Ich bin ziemlich gut in die Geschichte reingekommen und(man beginnt eigentlich keine Sätze mit und) war schnell gefesselt. Es ist eine spannende und gut durchdachte Geschichte. Erst so ziemlich am Ende bin ich dahinter gekommen wer denn der Mörder ist. Auch die nebenbei laufende Liebesgeschichte war sehr passend und nicht störend. Die Idee mit den damaligen computerähnlichen Maschinen fand ich echt toll. Mich hat das Genre auf alle Fälle überzeugt und ich denke, dass ich diese Reihe definitiv weiterverfolgen werde.

Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Ich finde die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Ich hatte allerdings Schwierigkeiten mit den außergewöhnlichen Mitbewohnern von Remy. Bis ich mal kapiert habe was es mit den beiden auf sich hat. Ich finde es trotzdem sehr amüsant und muss sagen, dass es der Geschichte das gewisse etwas gegeben hat. Alles in allem sind es alles sehr außergewöhnliche Charaktere.

Hier gibt es ganze 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Gänsehautmomente:

Gänsehaut hatte ich jetzt eher weniger. Aber ich finde ein Krimi muss spannend sein und die Neugier wecken und nicht unbedingt große Gefühle hervorbringen. Und spannend war es allemal.

Hier gibt es 1 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Das Cover ist schlicht aber dennoch verspielt und passt sehr gut zu der Geschichte des Buches.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Ich denke ich habe wieder ein Genre mehr für mich entdeckt. Die Geschichte war echt klasse und die kleinen Augenmerke auf die ganz besonderen Charaktere und die futuristischen Maschinen geben dem Ganzen eine besondere Würze.

Insgesamt gibt es: 9 von 10 Buchplaudis

14962596_584418131753677_2793532501118753029_n

Advertisements