Rezension

For Good – Über die Liebe und das Leben

Genre: Drama

Seiten: 212

Verlag: Drachenmond Verlag

Klappentext:

For Good like always

Was würdest du tun, wenn du das verlierst, was deinem Leben einen Sinn gab? Das, was du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest du aufgeben?

Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nicht je wieder so sein wird wie es einmal war.

Meine Meinung:

Geschichte:

Mir fällt es unglaublich schwer eine vernünftige Rezension zu schreiben, wahrscheinlich,weil dieses Buch mich so mitgenommen hat. Ich wusste, dass es traurig ist und ich wusste auch grob um was es in diesem Buch geht aber ich hätte nie gedacht, dass man so mitleiden kann während man liest. Ich habe ja im Allgemeinen noch nicht so viele traurige Bücher gelesen aber ich glaube For Good ist mit Abstand das Traurigste. Der Schreibstil ist einzigartig und irgendwie melodisch und ich hatte das Gefühl als würde es mir vorgelesen. Ich kann es irgendwie nicht beschreiben aber Ava Reed schreibt ganz besonders, sie berührt einen mit ihren Worten. Diese Geschichte hat mich tief berührt und zu Tränen gerührt.

Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Die Charaktere waren echt klasse beschrieben und mit Charlie habe ich richtig mitgelitten. Ich konnte ihre Trauer und ihren Schmerz so gut nachvollziehen obwohl ich so etwas schlimmes noch nie erfahren habe.

Hier gibt es ganze 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Gänsehautmomente:

Ohja, dieses Buch ist ein einziger Gänsehautmoment. Neben der besagten Gänsehaut, habe ich auch ein paar Tränchen verdrückt. Es war aber nicht nur traurig, zwischendurch hatte man ja auch die guten Zeiten vor Augen und es gab durchaus auch fröhliche Momente.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Das Cover passt sehr gut zu der Geschichte. Es ist zwar in fröhlichen Farben gehalten aber irgendwie strahlt es doch etwas melancholisches aus. Innen ist es auch wieder sehr schön gestaltet und auch die Kapitelgestaltung fand ich echt super. Die Kapitel wechselten zwischen Erinnerung und Gegenwart und waren immer mit Zitaten bestückt.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Hier möchte ich gerne eine Hedwig dazugeben. Dieses Buch hat mich so unfassbar berührt und ich finde es bemerkenswert über so etwas zu schreiben, obwohl man es selbst noch nicht erlebt hat.

Fazit:

Eine tiefgründige und sehr traurige Geschichte über die Liebe. Das Buch ist sehr emotional ohne kitschig zu wirken. Ich finde, es muss gelesen werden! Also auf geht’s!

Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis und eine Hedwig

51je8c32acl-_sx331_bo1204203200_

Advertisements