20170302_103319-1

Thema: HORROR! Buch oder lieber doch Film?

Dieses Thema kann man sogar zwei Mal behandeln: Zum einen Buchverfilmungen: Ja oder Nein? Und zum Anderen das Genre Horror lieber als Buch oder lieber als Film? Aber eins nach dem anderen.

Viele Buchverfilmungen lassen ja echt zu wünschen übrig und andere sind total gelungen. Ich finde Harry Potter im Allgemeinen echt gut gemacht aber, dass die Peeves einfach mal komplett gestrichen haben finde ich echt schade. Ich denke, dass uns so viele lustige Szenen vorenthalten wurden. Nehmen wir mal ein anderes Beispiel: Feuchtgebiete! Das Buch polarisiert schon sehr stark, entweder man findet es gut oder einfach nur unnötig. Ich muss gestehen, dass ich es gar nicht mal so übel gefunden habe. Klar, es war schon ganz schön widerlich aber irgendwie auch unterhaltsam. Ich wollte dann auch den Film sehen, habe ich dann auch gemacht und habe nach gut 20 Minuten wieder ausgemacht. Er hatte so gar nichts von dem ekelhaften Humor der das Buch geprägt hat und war einfach nur langweilig und verstörend.

Welche Buchverfilmung ich mir als nächstes angucken will ist: Ein ganzes halbes Jahr. Das Buch habe ich mir nur ganz widerwillig zu Gemüte geführt und letztendlich wurde es zu einem Jahreshighlight.

Ich habe schon so viel Positives über den Film gehört und manche sagen tatsächlich, dass der Film noch besser als das Buch ist. Ich bin gespannt.

Welche Buchverfilmungen ich oft ziemlich verwirrend und schlecht finde, sind die von den Stephen King Büchern. Aber wie soll man den perfektionierten Wahnsinn in Bild und Ton festhalten? Ich denke mir, dass es früher zu den Zeiten von „Shining“ und „Es“ ziemlich schwer war. Eigentlich müsste man den Filmen ein großzügiges Remake ausgeben und sich überraschen lassen wie krass die Geschichten dann doch sind.

Wie seht ihr das mit den Buchverfilmungen? Ist es für euch der absolute Horror oder findet ihr es genauso spannend wie ich?

Nun zum wahren Horror

Das Genre Horror ist eins meiner Liebsten. Als Film nur, wenn ich die Nacht nicht alleine verbringen muss und als Buch ist es mir meist egal. Ich denke es liegt daran, dass ich mein Kopfkino selbst lenken kann und das was andere auf die Leinwand bringen eben nicht. Vor allem springt aus dem Buch kein gruseliges Gesicht und schreit mich an, wie es bei vielen Filmen der Fall ist.

Es ist mir bei Büchern ganz egal was für eine Art Horror es ist, Hauptsache ich werde auf die eine oder andere Art und Weise Unterhalten. Ob ich jetzt die Gänsehaut Bücher lese oder Stephen King. Auch Thriller kann ich ziemlich gruselig finden. Ich sage nur Cody Mcfadyen. Seine Bücher der Smoky Barrett Reihe finde ich ganz schön grausam und sie ließen mich nicht los.

Horror hat viele Gesichter: Ob es nun so was Simples wie ein Clown ist oder ein grausamer Massenmörder der auch vor Kindern nicht Halt macht. Man kann nur hoffen, dass es im Buch bzw. im Film bleibt.

Lest ihr gerne Horror? Oder schaut ihr lieber Horrorfilme? Oder distanziert ihr euch komplett von diesem Thema? Welches ist euer liebster Film oder euer liebstes Buch aus dem Genre?

Advertisements