6. Glückstreffer

 

Rezension

Glückstreffer

Genre: Liebesroman

Seiten: 210

Verlag: Selfpublisher

Klappentext:

Mit Roman Jäger kommt ein echter Weltstar zum FC Düsseldorf. Für eine kostenlose Messung der Schadstoffwerte revanchiert er sich bei Schornsteinfegerin Leonie mit einem Fallrückzieher-Crashkurs. Die beiden freunden sich an und verbringen bald jede freie Minute miteinander. Das ändert sich jedoch schlagartig, als Leonie erfährt, weshalb er wirklich nach Düsseldorf gekommen ist.
Romans Mannschaftskollege Evangelos möchte unbedingt verhindern, dass seine Haushaltshilfe Sevara in ihr Heimatland Kasachstan abgeschoben wird. Deswegen bietet er ihr kurzerhand an, sie zu heiraten. Sevara nimmt das Angebot an, obwohl sie ahnt, dass das nicht ganz einfach wird. Evangelos darf auf gar keinen Fall erfahren, dass er mehr für sie ist als nur ihr Arbeitgeber.
Der frischgebackene Mannschaftskapitän Dominik und seine Freundin Jana erwarten ihr erstes Kind. Alles könnte perfekt sein, wenn Jana nicht plötzlich überall Gespenster sehen würde. Zwischen Dominik und seiner Ex Elsa ist es längst vorbei. Das beteuert er Jana immer wieder. Aber warum schreibt er Elsa dann aus dem Trainingslager heimlich SMS?

Meine Meinung:

Geschichte:

Dies ist Band 4. Auch dieser Band gefällt mir wieder sehr gut. Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und witzig gehalten. Ich habe den Band nicht mehr aus der Hand legen können und habe ihn in einem Rutsch weggelesen.

Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Roman hat einen hinterlistigen Plan der nicht von jedem gutgeheißen wird und macht sich direkt unbeliebt. Jana, die es auch schon in den vorherigen Bänden gibt, ist in diesem Band echt unerträglich nervig und sie ging mir sehr auf die Nerven. Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass die Männer in diesem Band ziemlich auf dem Schlauch stehen und komische Dinge machen. Wie im echten Leben halt.

Hier gibt es ganze 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

Das Buch hat wieder eine Welle der Gefühle hervorgebracht. Ich habe oft gelacht, mit den weiblichen Protagonisten geschwärmt und auch negative Gefühle waren dabei. Ich war manchmal echt genervt und wütend über die Taten der Charaktere. Es hatte alles was diese Reihe ausmacht.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Das Cover passt sehr gut zu den anderen Covern der Reihe und mir persönlich gefällt es auch sehr gut. Es vereint sehr gut die beiden Hauptthemen, Fußball und Liebe.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Die Reihe entwickelt sich sehr gut und jeder Band hat seine eigene persönliche Note. Das macht die Reihe spannend und man will gar nicht mehr aufhören.

Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

Advertisements