10. Der Vampir der aus der Kälte kam

 

Rezension

Der Vampir der aus der Kälte kam

Genre: Fantasy

Seiten: 416

Verlag: MIRA

Klappentext:

Toni Davis’ Wunschliste zu Weihnachten: 1. Entlassung meiner besten Freundin aus der Psychiatrie. 2. Eine Wohnung ohne Särge im Keller. Belegte Särge. 3. Ein Date mit Mr. Right. Bitte lass ihn groß, dunkelhaarig, gut aussehend und lebendig sein. Fröhliche Weihnachten? Für Toni dieses Jahr wohl eher nicht. Ihre beste Freundin sitzt in der Psychiatrie, nachdem sie der Polizei erzählt hat, dass sie von Vampiren angegriffen wurde. Es gibt nur eine Möglichkeit, sie da wieder herauszuholen: Toni braucht den Beweis, dass es Vampire tatsächlich gibt. Also nimmt sie einen Job als Bodyguard für die Untoten an – und bekommt noch mehr als erwartet. Denn sie trifft Ian McPhie, einen sexy Schotten auf der Suche nach Mrs. Right …

Meine Meinung:

Geschichte:

Dies ist Band 5. Ich dachte ja schon beim letzten Band, dass sich die Geschichte steigert. Dieses Mal kann ich euch sagen, dass ich echt so langsam Fan werde. Ich habe das Gefühl, dass sich der Schreibstil verbessert hat und jetzt nicht mehr ganz so schnulzig ist. In dieser Geschichte geht es um Ian, der hin und wieder auch in den letzten Bänden vorkam. Im letzten Band hat er sich ja schon stark verändert und in diesem Band lernen wir in besser kennen. Bis jetzt echt der interessanteste Charakter. Man erfährt langsam auch mehr über die Nebencharaktere was ich sehr spannend finde.

Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Dieses Mal geht es um Ian und Toni. Ian wurde lange Zeit nicht richtig ernst genommen wegen seines Aussehens. Auch jetzt nach einer großen Veränderung fällt ihn einiges noch schwer besonders in Bezug auf Frauen. Toni ist echt eine starke und coole Persönlichkeit. Für ihre beste Freundin tut sie alles und ihr Freund Carlos hilft ihr dabei. Man lernt in diesem Buch wieder ganz tolle Charaktere kennen auf deren Entwicklung ich echt gespannt bin.

Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

Das ist das erste Mal, dass mich ein Roman aus dieser Reihe richtig begeistern konnte. Ich habe echt oft lachen müssen und hatte tatsächlich auch ein paar Tränen in den Augen. Mich hat es wirklich sehr mitgerissen.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Nunja, ich denke es wird sich nicht mehr viel an meiner Meinung zu den Covern ändern. Ich finde sie nach wie vor ziemlich hässlich. Zudem hat mich dieses Mal auch der Titel des Buches mega gestört. Ich hab während ich die Geschichte gelesen habe immer wieder über den Sinn des Titels nachgedacht. Am Ende war mir ziemlich schnell klar, dass da jemand ganz schlecht herumgepfuscht haben muss. Im Originalen heißt die Geschichte „All I want for Christmas is A Vampire“ und hat so gar nichts mit dem Deutschen Titel gemeinsam. Das hat mich echt verwirrt und finde ich auch nicht so toll.

Hier gibt es 0 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Trotz anfänglicher Probleme bin ich froh, dass ich durchgehalten habe. Mittlerweile gefällt mir die Reihe echt gut. Ich hoffe, dass bleibt auch so.

Insgesamt gibt es: 9 von 10 Buchplaudis

Advertisements