Rezension

Die Dreizehnte Fee Entzaubert

Genre: Fantasy

Seiten: 247

Verlag: Drachenmond Verlag

Klappentext:

„Ich bin der Anfang, ich bin das Ende“

Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt. Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen. Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln.

Sie hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!

 

Meine Meinung:

Geschichte:

Dies ist Band 2. In diesem Band lernen wir die Feen besser kennen. Es gibt auch ein paar Überraschungen und Geheimnisse die gelüftet werden wollen. Dieser Band hat mich wieder vollkommen gefangen genommen. Es war echt unglaublich spannend. Ich fand es total interessant, so viel über die Feen zu erfahren.

Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Die Charaktere sind genauso interessant und kreativ wie im ersten Band. Man lernt sie besser kennen und sie bekommen mehr Tiefe.

Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

Ich war von Anfang bis Ende gefesselt. Ich konnte mich sehr gut in die Gefühlswelt der Charaktere einfühlen.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Das Cover ist dem des ersten Bandes sehr ähnlich. Es gefällt mir sehr gut. Auch innen ist das Buch wieder sehr schön gestaltet.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Ich bin restlos begeistert. Ich bin schon sehr auf den dritten Band gespannt.

Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

Advertisements