Rezension

Mit Mandelkuss und Liebe

Genre: Liebesroman

Seiten: 338

Verlag: Amrun Verlag

Klappentext:

Macarons zum Frühstück, ein süßer Hund, ein romantisches Café und ein Freund aus Kindertagen, der gar nicht mal schlecht küssen kann!

Ellas Leben ist nahezu perfekt. Doch alles droht zu platzen, als die Großbäckerei McBread eine Filiale genau gegenüber ihrem Café plant. Wenn die eröffnen, ist Ella pleite! Dass ihre Hündin Flocke sich in die riesige Dogge Lanzelot verliebt hat, macht die Lage nicht einfacher, denn zu Lanzelot gehört der unfreundliche Großstädter Sam, und den kann Ella mal gar nicht leiden.
Gut, dass Ella in Niklas einen Freund hat, der ihr in dieser aufreibenden Zeit zur Seite steht.

Himmelreich, der Heimatort der gleichnamigen Buchreihe, hat ein Nachbardorf: Wolkenbusch

Meine Meinung:

Geschichte:

Ich liebe Geschichten in kleinen Ortschaften und in denen es ums Backen geht. Deswegen musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Die Geschichte hält so einige Überraschungen bereit. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und holt einen sofort ab. Ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Eine perfekte Lektüre für zwischendurch.

Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Die Charaktere haben es in sich. Wie in so ziemlich jeder Geschichte gibt es Charaktere die man nicht leiden kann und es gibt welche die man sofort mag. Hier ist es um einiges komplizierter. Gut es gibt Charaktere die mag man von Anfang an und das bleibt auch so aber die Sache mit dem nicht mögen und konsequent bleiben ist da nicht ganz so einfach. Mehr möchte ich nicht verraten, nicht dass ich noch jemanden spoiler.

Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

Ich konnte mich sehr gut in die Protagonistin einfühlen und habe ihre Gefühlsachterbahn gut mitfühlen können. Ich war bei einigen Charakteren echt schizophren, erst hasse ich sie und dann noch nicht und dann hasse ich sie wieder doch. Hier wird man in ein echtes Gefühlschaos gestoßen.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Das Cover ist sehr schön auf die Geschichte abgestimmt und auch innen ist es wunderschön gestaltet. Was mir persönlich auch sehr gut gefällt ist, dass es am Ende des Buches ein Rezept gibt.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Eine richtig tolle Geschichte die alles hat was man sich wünscht. Die Autorin hat mich echt in die Geschichte ziehen können und ich freue mich auf weitere Bücher.

Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

„“Ähm, rot, groß, schnell und Tatütata. Wenn es nicht ein Drache mit Identifikationsproblemen war, muss es ein Feuerwehrwagen gewesen sein.“

Advertisements