Rezension

Edingaard – Das Vermächtnis der Priesterin

Genre: Fantasy

Seiten: 600

Verlag: BookRix GmbH & Co KG

Klappentext:

Ein furchtbarer Krieg wirft seinen Schatten voraus – ein Krieg, den Cassy um jeden Preis verhindern möchte. Doch sie kann nichts bewirken, solange sie ihre neuerwachte Gabe nicht beherrscht.
Zusammen mit Brin begibt sie sich daher auf die Suche nach einem uralten, verschollenen Lehrmeister, der die Welt im Kampf gegen Cudras schon einmal im Stich gelassen hat.

Wird sie den Feind mit seiner Hilfe besiegen können? Und will sie das überhaupt? Oder wird Edingaard durch ihre Einmischung in einen noch dunkleren Abgrund gestürzt? 

Meine Meinung:

Geschichte:

Dies ist Band 3 und somit der letzte Teil. Mir hat dieser Teil wieder sehr gut gefallen. Die Geschichte nimmt an Fahrt auf und man bekommt immer mehr Häppchen zum Hintergrund serviert. Allerdings hat dieser Teil auch ein paar Längen die das Buch langatmig wirken lassen.

Hier gibt es 4 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Die Charaktere entwickeln sich sehr gut. Man trifft auch auf Charaktere die man von Band 1 kennt. Die neuen Charaktere fügen sich gut in das Gesamtbild der Geschichte ein.

Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

In diesem Band bekommt die Liebe einen großen Teil zugeschrieben. Dennoch kommt die Spannung nicht zu kurz.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Das Cover finde ich wunderschön. Die Farben harmonieren sehr schön miteinander.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Ein würdiger Abschluss der Reihe. Einige Längen gab es leider über die ich persönlich aber wegsehen konnte.

Insgesamt gibt es: 9 von 10 Buchplaudis

 

Advertisements