Rezension

Sara

Genre: Horror

Seiten: 636

Verlag: Heyne

Klappentext:

Ein Haus, in dem die Albträume lauern

Seit dem überraschenden Tod seiner Frau bringt der Bestsellerautor Michael Noonan keine Zeile mehr aufs Papier. In seinen Träumen sieht er immer wieder das Sommerhaus in Maine vor sich, das er seit Jahren nicht mehr besucht hat. Nun beschließt er, sich dorthin zurückzuziehen, um endlich seine Schreibblockade zu überwinden. Doch über dem Haus liegt ein Fluch.

Meine Meinung:

Geschichte:

Dieses Buch habe ich jetzt schon zum zweiten oder dritten Mal gelesen. Und ich finde es ist immer noch grandios. King weiß wie er seine Leser fesseln kann und er tut es. Sein Schreibstil ist so unglaublich locker und teils auch sehr humorvoll. Mit diesem Schreibstil schafft er es eine unheimliche Stimmung aufzubauen obwohl im Moment vielleicht noch gar nichts Unheimliches geschieht. Dieses Buch spielt wieder sehr mit den Urängsten der Menschen und würzt es mit unnatürlichen Geschehnissen.

Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und unverwechselbar. Man kann sich gut in sie hineinversetzen.

Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

King schafft es nicht nur Gänsehaut zu verbreiten, er kann auch andere Gefühle sehr schön heraufbeschwören. Man leidet mit den Charakteren mit, man freut sich mit ihnen und man hasst mit ihnen. Er schafft somit eine tolle Atmosphäre.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Ich finde die Cover von den King Büchern immer ziemlich trashig und oft nicht sehr schön. Aber ich glaube wenn man sich einen Namen gemacht hat, darf man sich sowas erlauben.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Eins meiner Alltime-Favorits. Ich kann es absolut weiterempfehlen.

Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

Advertisements