Rezension

Im Spiegel ferner Tage

Genre: Historisch

Seiten: 544

Verlag: Heyne

Klappentext:

London, 1932. Als die 21-jährige Alice ungewollt schwanger wird, schickt ihre Mutter sie auf ein Gut im malerischen Gloucestershire, um den Namen der Familie zu schützen. Fasziniert von dem verwunschenen Anwesen erwacht Alices Neugierde, und sie erfährt von dem tragischen Los der einstigen Gutsherrin Elizabeth. Das Geheimnis um die schöne Frau berührt sie auf eigentümliche Weise, und Alice begibt sich auf Spurensuche. Sie entdeckt eine große Liebesgeschichte – und einen schlimmen Verrat …

Meine Meinung:

Geschichte:

Hin und wieder lese ich ja gerne mal einen historischen Roman und dieser hier hat mir sehr gefallen. Der Schreibstil war flüssig zu lesen und auch der Zeit angepasst. Ich habe mich direkt in die Zeit versetzt gefühlt und war gefesselt. Die Geschichte fing sehr locker an und wurde immer besser. Zwischendurch hat sich eine unheimliche und mysteriöse Atmosphäre gebildet, die mich völlig gefangen nahm. Mit den Perspektivwechseln kam ich eigentlich ganz gut zurecht. Mich hat es zwischendurch nur irritiert, dass die Perspektive von Elizabeth nicht chronologisch war. Mal hat man ihre Vergangenheit gesehen und dann wieder die Zukunft und da musste ich mich dann immer neu orientieren.

Hier gibt es 4 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Alice ist an Anfang ein sehr naives und wohlbehütetes junges Mädchen. Im Laufe der Geschichte wird sie aber reifer und unabhängiger. Über Elizabeth erfahren wir sowohl in ihrem Zeitstrang etwas als auch in Alice´s Zeitstrang. Das macht die Geschichte richtig spannend. Elizabeth ist eine zu Anfang starke Frau, die aber durch ihren Mann und die Gesellschaft mürbe gemacht wird. Die Charaktere werden alle sehr bildhaft beschrieben und somit konnte man sie sich sehr gut vorstellen.

Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

Ich denke, dass diese Geschichte von Emotionen lebt. Ich finde auch, dass es der Autorin gelungen ist diese zu vermitteln. Ich konnte die Gefühle und Handlungen der Charaktere sehr gut nachempfinden und mich somit gut in sie hineinversetzen.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Das Cover finde ich wunderschön gestaltet und auch wie es sich anfühlt finde ich sehr schön. Die Kapitelüberschriften sind auch sehr gut gestaltet.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Ein sehr schöner Roman mit viel Gefühl und Liebe zum Detail. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht ihn zu lesen.

Insgesamt gibt es: 9 von 10 Buchplaudis

 

Advertisements