Rezension

Neuanfang auf Italienisch

Genre: Liebesroman

Seiten: 331

Verlag: Selfpublisher

Klappentext:

Was tun, wenn der eigene Mann von der Dienstreise nicht nur schmutzige Wäsche, sondern auch seine Geliebte mitbringt? Lene, 45 Jahre und Romantikerin, sieht sich plötzlich dieser Situation gegenüber. Sie entscheidet sich wie die Heldinnen aus ihren Liebesromanen für einen klaren Schlussstrich. Nach gewissen Startproblemen bei ihrem Neuanfang nimmt Lene sich eine Auszeit am malerischen Gardasee. Dort lernt sie nicht nur den charmanten Italiener Stefano kennen, sondern auch den gutmütigen Witwer Bastian. Beide Männer machen ihr Avancen. Und als dann auch noch zwielichtige Gestalten hinter ihr und einem mysteriösen Schmuckstück her sind, hat Lene plötzlich mehr Abwechslung, als ihr lieb ist. 

Meine Meinung:

Geschichte:

Der Schreibstil ist super flüssig. Am Anfang hatte ich noch ein bisschen Angst, weil ich dachte, dass die Geschichte ein bisschen zu depri für mich sein könnte. Aber das hat sich nicht bestätigt. Die Geschichte ist lustig und macht große Lust auf Urlaub. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht das Abenteuer mit Lene anzugehen. Es ist eine kleine Dreiecksbeziehung vorhanden und auch eine kleine Krimigeschichte eingebaut. Dieser Roman hat echt alles: Spannung, Liebe, sommerliches Flair.

Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Lene ist eine tolle Person. Man kann sich echt gut mit ihr identifizieren und es fiel mir echt nicht schwer mich in sie reinzuversetzen. Wen ich absolut nicht leiden konnte war Stefano. Warum das so ist kann ich gar nicht so genau sagen. Er kam mir sehr überheblich und falsch vor. Bastian und Ines fand ich echt sympathisch. Alle Charaktere sind super beschrieben, sodass man sie sich gut vorstellen kann aber auch genug Spielraum für die eigene Fantasie.

Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

Emotionen sind hier genug vorhanden. Die Geschichte transportierte die Gefühle richtig gut und dadurch dass die Charaktere so lebendig waren konnte man auch ihnen gegenüber Gefühle wie Sympathie und auch Ekel entwickeln.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Das Cover finde ich richtig hübsch. Dadurch, dass es so farbenfroh ist bekommt man richtig Lust auf Sommer und Sonne.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Das war definitiv nicht mein letztes Buch von Evelyn Kühne. Ihr Schreibstil und die Charaktere haben mich vollkommen überzeugt!

Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

 

Advertisements