Rezension

Der verflixte siebte Biss

Genre: Fantasy

Seiten: 364

Verlag: Mira

Klappentext:

Vampire? Untote? Gestaltwandler? Caitlyn kann es nicht fassen. Ihre Schwester Shanna muss verrückt geworden sein! Wie sonst könnte sie ernsthaft behaupten, sie sei mit einem Vampir verheiratet? Und dass ihr Vater eine CIA-Agentur leitet, die übersinnliche Wesen jagt? Doch schnell wird ihr klar: Vater und Schwester sind vollkommen bei Verstand. Und während Caitlyn noch versucht, alles zu verarbeiten, erkennt sie, dass sie sich für eine Seite der Familie entscheiden muss: Ein Blick hat genügt, um sich unsterblich in Carlos Panterra zu verlieben. Ein Mann mit animalischer Anziehungskraft! Kein Wunder, denn Carlos ist ein Werpanther – und damit eins der liebsten Opfer ihres Vaters …

Meine Meinung:

Geschichte:

Dies ist Band 9. Wieder mal ein super guter Teil. Nicht nur das die Geschichte super interessant und spannend ist, sie spielt auch an exotischen Orten. Mir hat es unglaublich gut gefallen wie sich die Geschichte entwickelt hat.

Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Caitlyn ist eine echt coole und lustige Person. Sie ist definitiv einer meiner Lieblinge. Carlos ist schon ein cooler Typ aber er ist unglaublich stur und engstirnig. Wie immer sind auch viele andere Bekannte in Erscheinung getreten.

Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

Was habe ich bei diesem Band gelacht und mitgefiebert. Aber es war nicht nur spannend sondern auch rührend.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Ich würde mal sagen, dass die Cover langsam aber sicher besser werden. Die Titel sind aber trotzdem echt verwirrend.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Wieder einmal ein gelungener Band und ich freue mich auf weitere.

Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

Advertisements