Rezension

Vampirzähmen leicht gemacht von Kerrelyn Sparks

Genre: Fantasy

Seiten: 379

Verlag: Mira Taschenbuch Verlag

Klappentext:

Wissenschaftlerinnen stehen auf Logik.
Aber ist es logisch,
einen Vampir zu lieben

Vampire? Gibt´s nicht. Davon ist Dr. Leah Chin überzeugt. Bis auf der Party von Romatech Industries plötzlich ein umwerfend attraktiver Untoter in einem Kilt vor ihr steht. Dougal Kincaid und seine Artgenossen brauchen dringend ihre Hilfe als Wissenschaftlerin. Aber wie soll sie Wesen trauen, die überhaupt nicht existieren dürften – selbst wenn einer von ihnen ihr sonst so vernünftiges Herz völlig aus dem Takt bringt.

Meine Meinung:

Geschichte:

Dies ist Band 14. In diesen Band bin ich ganz schlecht reingekommen. Ich weiß nicht genau woran es gelegen hat, möglicherweise an den Protagonisten. Als es aber zum Schluss hin ging hat es geflutscht. Als wenn sich eine Blockade gelöst hätte.

Hier gibt es 4 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Mit Dougal und Leah bin ich irgendwie nicht richtig warm geworden. Sie waren jetzt nicht sonderlich unsympathisch aber ich bin echt nicht an sie ran gekommen. Dafür habe ich mich umso mehr über die Nebencharaktere gefreut, die man ja schon von den anderen Geschichten kennt. Die Idee der Geschichte war wieder ein bisschen was anderes und hat mich begeistert.

Hier gibt es 1 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

Die Liebesgeschichte kam nicht bei mir an. Das ist echt schade aber irgendwie wirkte das alles sehr gezwungen. Es war dennoch sehr abwechslungsreich, Spannung, Trauer und Nervenkitzel waren gut nachempfindbar.

Hier gibt es 1 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Das Cover gefällt mir ganz gut und ich denke man kann es auch mit der Geschichte verbinden.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Ein eher mittelmäßiger Band. Die Idee und die Schauplätze der Geschichte waren gut durchdacht aber leider konnte die Liebesgeschichte nicht punkten.

Insgesamt gibt es: 7 von 10 Buchplaudis

 

Advertisements