Rezension

Wenn die Nacht Träume regnet (Teil 1) von Mirjam H. Hüberli

Genre: Liebesroman

Seiten: 135

Verlag: Selfpublisher

Klappentext:

Sandkastenheld – Schicksalswink – Liebesglück

Chloe spürt es beim ersten Blick in diese unvergleichlichen Himmelsaugen: Ihr Leben hat sich verändert. Ja, die Welt dreht sich langsamer, wenn Davis in ihrer Nähe ist.
Doch gerade, als sie ihm endlich näherkommt, verschwindet Davis überraschend. Trotzdem kann sie ihn nie ganz vergessen.
Als sie nach einem tragischen Unfall mit ihrem geliebten Pferd plötzlich eine Gummiente im Krankenzimmer vorfindet, kann das nur eines bedeuten: Davis war hier. Schließlich verbindet die beiden eine gewisse Gummienten-Theorie …

Meine Meinung:

Schmacht … Man begleitet Chloe auf ihren Weg zum Erwachsen sein. Und immer wieder begegnet ihr Davis, ihr Sandkastenheld. Mich hat die kurze Geschichte sofort gehabt obwohl ich es teilweise ein wenig holperig empfunden habe. Anfangs wusste ich noch nicht wo es mich hinführt, wird es eine süße romantische Liebesgeschichte oder vielleicht doch etwas Dramatischeres. Nun, irgendwie ein bisschen von allem. Davis ist der Typ man der immer die richtigen Worte parat hat und man ist überzeugt, dass er ein guter Kerl ist. Chloe ist eigentlich eher unscheinbar aber wirklich süß und sie weiß was sie will. Man begleitet die beiden wirklich gerne auf ihren Weg und dann, zum Schluss, rutscht einem das Herz in die Hose, einfach so.

Wer kennt es nicht? Man ist frisch verliebt und diese Gefühle die man dann hat werden von der Geschichte wirklich gut transportiert.

Das Cover ist so wunderschön. Es lässt mein Coverlover Herz höher schlagen.

Fazit:

Ein gefühlvoller Liebesroman mit ein paar kleinen schwächen. Mich hat es trotzdem einfangen können und Teil 2 kann gar nicht schnell genug kommen.

Advertisements