Rezension

Kassandras Weg von Nona Simakis

Genre: Fantasy

Seiten: 306

Verlag: Scholz Verlag

Klappentext:

Am Ende eines heißen langen Sommertages, sehnt sich Kassandra Cross nach dem erlösenden Feierabend, als ihre Freundin, die alte Aboriginie-Frau Eerin plötzlich in Trance fällt und mit einer geheimnisvollen Prophezeihung Kassandras Leben auf den Kopf stellt. Dem Ruf dieser mysteriösen Weissagung folgend, unternimmt Kassandra eine Reise nach Griechenland in das Land ihrer Ahnen. Doch kaum angekommen, überstürzen sich die Ereignisse. Antike Götter erscheinen, mystische Wesen und Gestalten aus einer fernen Vergangenheit machen sich bemerkbar, um das Schicksal und Kassandras Leben zu beeinflussen. Als ob das nicht verwirrend genug wäre, wird sie von einem unbekannten Feind in das antike Delphi entführt. Auf der Suche nach Antworten verlieren sich schnell die Grenzen zwischen Realität und Phantasie. Alles deutet auf eine einzige Aufgabe hin. Kassandra muss sich entscheiden, welchen Weg sie nimmt, um den Lauf der Geschichte ins Gute zu lenken. Wird sie ihr Erbe annehmen und die Herausforderung erfolgreich bestehen? Ihr Schicksal und das Überleben ihrer Ahnenreihe hängen davon ab. Kassandras einziger Ratgeber ist eine Eule, nicht irgendeine, es ist die sprechende Eule der Pallas Anthene.

Meine Meinung:

Geschichte:

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Mir kam es vor als ob einige Kommata falsch gesetzt wurden, es fühlte sich oft falsch an beim Lesen. Allerdings wir das Buch gerade überarbeitet, es kann also nur besser werden. Die Geschichte an sich habe ich als sehr spannend und mystisch empfunden. Ich habe etwas in der Art auch noch nicht gelesen und empfand die spirituelle Stimmung in dem Buch sehr angenehm. Zwischendurch wurde die Geschichte durch neckische und witzige Dialoge aufgefrischt. Es war alles detailliert beschrieben und war auch nicht so überspitzt. Was mir auch gut gefallen hat ist, dass es nicht komplett von der Realität abweicht obwohl es ein Fantasy Roman ist.

Hier gibt es 4 von 5 Gryffindor – Punkten

Charaktere:

Die Charaktere waren sehr anschaulich aufgebaut. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen. Am coolsten habe ich natürlich die Eule gefunden.

Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten

Emotionen:

Es war sehr spannend und die mystische und spirituelle Stimmung konnte gut transportiert werden. Auch das Urlaubsfeeling wurde gut rübergebracht. Die Gefühle und Gedanken der Charaktere waren alle realistisch und nicht zu über- oder untertrieben.

Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten

Aufmachung/ Design:

Das Äußere des Buches gefällt mir sehr gut. Es passt sehr gut zur Geschichte und lässt Urlaubsgefühle aufkommen.

Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten

Fazit:

Ich habe eine tolle Erfahrung mit diesem Buch gemacht. Ich bin sehr gespannt ob ein zweiter Teil der Geschichte rauskommt. Die Geschichte an sich ist abgeschlossen aber man könnte sie auch weiterführen. Ich kann sie jedem empfehlen, der gerne etwas spirituell Angehauchtes lesen möchte.

Insgesamt gibt es: 9 von 10 Buchplaudis

 

Advertisements